SERIE: bio in den Bundesländern

Ein Hoch auf die Vielfalt!

Niederösterreichs Bio-Palette begeistert mit ihrer unglaublichen Vielfalt. Jeder vierte österreichische Bio-Betrieb liegt in Niederösterreich, das im Lebensmittelbereich spektakuläre Erfolge erzielt. Doch auch der Non-Food-Bereich legt laufend zu, denn der Bio-Gedanke geht längst weit über den Lebensmittelbereich hinaus.

Die Vielfalt ist zu einem großen Teil den unterschiedlichen Topografien der vier Viertel geschuldet: Most-, Wald-, Wein- und Industrieviertel. Kontinentale, alpine und pannonische Klimazonen sorgen für eher kaltes, raues oder warmes, trockenes Klima. Vom feuchten, nebeligen Hochmoor bis zur trockenen, windigen Steppen-landschaft und hochalpinen Regionen finden sich alle möglichen Landschaftsformen – entsprechend unterschiedlich ist eben auch die landwirtschaftliche Produktpalette.

Von 17 auf 5.400

BIO AUSTRIA NÖ und Wien hat insgesamt 3.400 Mitglieder. Dazu kommen zahlreiche Partner aus Wirtschaft und Gastronomie. „Wenn wir uns vorstellen, dass man 1974 bei der ersten Schätzung annahm, dass etwa 35 Betriebe österreichweit in Bio-Qualität produzierten, 1980 laut Schätzung etwa 200 und heute liegen wir österreichweit bei 22.000, dann wird schon deutlich, welchen Boom die Bio-Bewegung erlebt hat“, liefert Otto Gasselich, Obmann der BIO AUSTRIA NÖ und Wien, anschauliche Zahlen. In Niederösterreich waren es 1980 gezählte 17 Bio-Betriebe, heute sind es 5.400 mit einer bearbeiteten Fläche von 174.000 Hektar. Jeder vierte österreichische Bio-Betrieb liegt in Niederösterreich. Auch der Markt wächst mit: Im Lebensmitteleinzelhandel hat sich der Bio-Umsatz seit 2011 um 45 % gesteigert und liegt somit jetzt bei 8 %. Im Rahmen des Herbstantrages 2016 beantragten 1.753 Betriebe österreichweit die Aufnahme in den Bio-Verband, 434 davon sind in Niederösterreich beheimatet. Für den Trend ist also noch kein Ende in Sicht.
Die Bio-Aushängeschilder Niederösterreichs sind weit über die Landes-, Bundes- und oft auch europäischen Grenzen hinaus bekannt: Kräuter von Sonnentor, Biokistln von Adamah, Schuhe von wald4tler, Hochprozentiges von der Destillerie Farthofer haben klingende Namen, weil die Produkte eine besondere Qualität aufweisen und mit Nachhaltigkeit punkten.

Dieser Artikel erschien
April 2017. Vielleicht interessiert Sie auch: