MITWACHSENDE PRODUKTE

Von klein bis groß

Eltern können ein Lied davon singen: Eine immer aktuelle Ausstattung der Kinder in Bezug auf Kleidung, Möbel, Spielsachen oder Sportartikel geht ins Geld. Kaum erfreuen sie sich der neuen Stücke, sind sie auch schon herausgewachsen. Mitwachsende Produkte sind praktische Alternativen, die Geld sparen helfen.

Im Keller stapeln sich Kinderwägen, Spielsachen, Skier, Rodeln, Betten, Fahrräder und natürlich Säcke voll Kleidung. Wer ein oder mehr Kinder hat, der weiß, was es bedeutet, wenn die Kleinen einen Wachstumsschub absolvieren. Schlagartig wird alles zu klein – etwas neues muss her. Manches wird für jüngere Geschwister, Ver-wandte oder Freunde aufbewahrt oder im Idealfall gleich weitergereicht, aber häufig passt das Timing nicht. Gut 500 Euro im Monat kostet ein Kind laut einer Studie des ehemaligen Bundesministeriums für Soziale Sicherheit, Generationen und Konsu¬men-tenschutz. Das ergibt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr Kosten von 108.000 Euro. Würden die indirekten Kosten, etwa durch einen Verdienstentgang, noch  da¬zu-gerechnet werden, wäre es noch deutlich mehr. Diese Zahlen gelten für ein Kind – bei mehreren Kindern werden die Kosten nicht vermehrfacht, aber natürlich noch höher.

Gleich vom Start weg. Willkommen sind daher für die meisten Familien Produkte für Kinder, die länger genutzt werden können. Das beginnt beim Kinderwagen, für den oft ein kleines Vermögen ausgegeben werden kann. Top-moderne stylische Modelle kosten dann schon mal bis zu 800 Euro. Natürlich bietet sich in diesen Fällen ein gebrauchtes Modell an, noch wichtiger scheint allerdings, dass der Kinderwagen nicht nur einen Zweck erfüllt: Er kann Babyschale, Autositz, Kinderwagentasche, Kinderwagen und Buggy gleich in einem sein und somit für einige Jahre nützlich sein.
Wer dachte, dass Babys eine Menge Geld kosten, wird spätestens mit Schuleintritt eines Besseren belehrt, denn Kinder werden im Laufe der Zeit definitiv nicht billiger.

Dieser Artikel erschien
September 2017. Vielleicht interessiert Sie auch: