BAAAUUUMMM FÄÄÄLLLLLLTTT!

Ran an die Säge!

Kleingärtner, Garten- oder Wald­besitzer sind meist auch engagierte Hobby¬hand-werker und legen gerne selbst Hand an. Wenn es jedoch um den Baumschnitt geht, sollte auf jeden Fall auf das Fachwissen von Profis vertraut werden.


Expertenwissen in Sachen Baumpflege zu nutzen, macht aus vielen Gründen Sinn, denn es ist oft nicht damit getan, im Herbst ein paar störende Äste zurückzuschnei-den. Wuchsrichtung und Umgebungseinflüsse sind zu beachten und gerade bei Obstbäumen trägt der richtige Schnitt dazu bei, dass auch die Ernte im kommenden Jahr reich ausfällt. Zudem gibt es eine Reihe rechtlicher Vorschriften, über die Gar¬ten-gestalter und Baumpflege-Experten genau Bescheid wissen. Bäume können als Naturdenkmal gelten und dürfen dann nicht einfach umgesägt werden. Manchmal müssen auch die Nachbarn ihr Einverständnis geben, an Straßen oder öffentlichen Wegen dürfen Bäume nicht zur Gefahr oder Behinderung werden, etwa indem sie Stromleitungen über-wuchern oder ihre Wurzeln versiegelte Flächen zerstören. Und schlussendlich ist Know-how vom Profi gefragt, wenn es um die Gefahren im Umgang mit Motorsägen und Werkzeug geht, denn die Arbeit an Bäumen kann gefährlich sein.

Gut geschützt beim Baumschneiden.  Wer dennoch ein paar kleinere Ar­beiten selbst erledigen möchte und somit zur Motorsäge greift, für den gelten wichtige Grundregeln:
• Verwenden Sie eine persönliche Schutzausrüstung und achten Sie darauf, dass
  diese in gutem Zustand ist.
• Vergewissern Sie sich, dass Ihr Werkzeug in gutem Zustand ist.
• Achten Sie beim Arbeiten auf eine stabile und gesunde Körperhaltung.

Die persönliche Schutzausrüstung besteht aus einem Helm mit Gehör- und Gesichts-schutz. Arbeitshandschuhe schützen die Hände vor kleineren Verletzungen. Eine Schnittschutzhose sorgt vor, damit es im Beinbereich zu keinen Schnittverletzungen kommt; ebenso helfen Schuhe mit Schnittschutzeinlage. Diese haben feste Metall-kappen, die besonders die Zehen schützen, nicht nur vor Schnitten, sondern etwa auch wenn große, schwere Holzteile auf den Boden fallen.

Dieser Artikel erschien
September 2017. Vielleicht interessiert Sie auch: