NATÜRLICHE ALLESKÖNNER

Goldene Körner

Mais, oder auf gut österreichisch Kukuruz, ist allen voran ein schmackhaftes Nahrungsmittel für Mensch und Tier. Die gelben Körner können aber mehr und sind mit Kunststoff, Pfeifen, Wetten oder der Türkei verbunden.

Tscharkaden sind luftige, meist hölzerne Häuschen mit Ziegeldach, in denen traditionellerweise und in Österreich insbesondere im Burgenland der geerntete Mais lagert und trocknet. Auf türkischem Herrschaftsgebiet waren Tscharkaden Wachtürme aus Holz, die erst ab dem 19. Jahrhundert als Maisspeicher verwendet wurden. Ältere Burgenländer kennen oft noch den Begriff „türkischer Weizen“ oder Türka für Mais, in der Steiermark ist von „Türk Woaz“ die Rede. Im burgenländischen Halbturn wird jährlich dazu das Tscharkadenfest gefeiert. Als Dekoration stehen Maiskolben als Symbole für den Herbst und sind besonders typisch für das Burgenland.

Eine lange Geschichte

Mais kann auf eine recht spannende Kulturgeschichte verweisen. Immerhin stammt das Getreide ursprünglich aus Mexiko und geht auf ein Wildgras namens Teosinte zurück. 8.700 Jahre alte Spuren der Verarbeitung wurden gefunden. Im Laufe der Jahrhunderte wurde das Getreide aber immer weiterentwickelt, im wahrsten Sinne des Wortes „domestiziert“, sodass er sich heute ohne menschliche Hilfe gar nicht fortpflanzen kann. Seinen Weg nach Europa fand der Mais durch Christoph Kolumbus im 16. Jahrhundert, der die Pflanze in der Karibik entdeckt hatte und nach Europa brachte. Erste Felder gab es in Spanien, doch in größerem Stil angebaut wurde Mais anfangs eher im östlichen Mittelmeerraum, vor allem in der Türkei. Ab dem 16. und 17. Jahrhundert verbreitete sich der Mais  auch in Mitteleuropa – anfangs eher als Futtermittel, dann mehr und mehr auch als Lebensmittel. Weltweit zählt Mais heute zu den wichtigsten Getreidearten und wird in allen tropischen, subtropischen und gemäßigten Gebie­ten angebaut. Zwischen dem 37. und 43. nördlichen Breitengrad liegen die Hautanbaugebiete: vor allem der berühmte Corn Belt in den USA, außerdem China, Brasilien, Argentinien, Mexiko, Ukraine, Indien und Indonesien.

Dieser Artikel erschien
November 2018. Vielleicht interessiert Sie auch: