NATÜRLICH SCHÖN

Einfaches Rezept

Do-it-yourself Gesichtsmasken lesen sich manchmal wie Rezepte für eine schmackhafte Nachspeise. In der Tat sind sie schnell zubereitet und zeigen meist rasch ein erwünschtes Ergebnis.


Manchmal fehlt im Alltag sowohl Zeit als auch Geld für einen regelmäßigen Besuch im Kosmetikstudio. Eine ideale Lösung, die kostengünstig und rasch zwischendurch auch zu Hause zu einem guten Ergebnis führt, sind einfache Gesichtsmasken, von deren Anwendung jeder Hauttyp profitieren kann. Zu beachten ist dabei lediglich, dass die passenden Produkte, abgestimmt auf die Bedürfnisse der Haut und die Anforderungen im Hinblick auf das gewünschte Ergebnis, ausgewählt werden. Ob trockene Haut, müde Augen oder unreine Stellen – die richtige Zubereitung macht alles wieder gut. Manche Masken werden feucht aufgetragen und trocknen dann auf der Haut ein. Sie hinterlassen einen harten Film, ähnlich wie Gips, der dann abgezo-gen und nachgereinigt wird. Andere Masken bleiben auch nach dem Auftragen feucht, was ein angenehmeres Gefühl vor allem auf besonders trockener und gereizter Haut hinterlässt.

Tipps zur richtigen Anwendung. Zu beachten ist die Einwirkzeit der unterschied-lichen Masken, dabei lohnt sich immer ein Blick auf die Angaben des Herstellers. Grundsätzlich kann ein „Zuviel“ oder „Zulange“ der Haut nicht schaden, dennoch kann es bei empfindlicher Haut leichter zu Reizungen und Rötungen kommen – ein Umstand, der die erwünschte Hilfe dann gleich wieder zunichtemacht. Wer auf Duft-stoffe oder Inhaltsstoffe allergisch reagiert, der kommt ohnehin nicht darum herum, die Masken-Zutaten genau zu studieren. Die beste Maske hilft auch nicht, wenn die Haut nicht vorher gereinigt ist. Nach dem Waschen sollte daher mit Gesichtswasser geklärt, dann erst die jeweilige Maske aufgetragen werden. Manche Produkte sind extra als Peeling-Masken konzipiert, das heißt: Wer sich genügend Zeit nimmt, trägt zuerst eine Peeling-Maske auf, dann reinigt man noch einmal gründlich das Gesicht und setzt dann mit der nächsten Spe-zialmaske – wie zum Beispiel gegen Fältchen, unreine Haut oder Trockenheit – noch nach. Im Anschluss muss die herkömmliche Tages- oder Nachtcreme aufgetragen werden, denn Masken sind nur ein Bonusprogramm, ersetzen aber die tägliche Routine nicht.

Dieser Artikel erschien
Mai 2018. Vielleicht interessiert Sie auch: