SCHATTENSPENDER

Licht und Schatten im Paradies

Hier sind weder Licht und Schatten noch das Paradies metaphorisch gemeint, sondern sehr real: Pflanzen, Tiere und Menschen können den Garten im Hochsommer nur genießen, wenn für ausreichend Schatten gesorgt ist. Das lässt sich am besten planen, bevor alles sprießt und wächst.

Der Frühling hat die Gartensaison eingeläutet und Gartenbesitzer und -freunde freuen sich über jeden Sonnenstrahl und das Sprießen der Natur. Es werden aber auch dieses Jahr wieder jene Tage kommen, an denen die Hitze es kaum zulässt, in der prallen Sonne Zeit im Garten zu verbringen. Für diese Tage empfiehlt sich bereits eine strategische Vorplanung.

 

Schattengewächse

Nicht jedes Pflänzchen, das auf Bildern, in Nachbars Garten oder beim Blumenhändler in üppiger Pracht gedeiht, tut das auch im eigenen Garten, denn neben der optimalen Bodenbeschaffenheit und einem umsichtigen Gießrhythmus bestimmen auch Licht und Schatten, wie wohl sich das Pflänzchen fühlt. Doch Schattenpflanzen zu kaufen ist die halbe Miete – immerhin gibt es absonnige, sonnige, schattige, halbschattige, vollschattige oder lichtschattige Standorte. Verwirrt? Kein Wun­der – je nach Ausmaß des Sonnenlichtentzugs fühlen sich nämlich selbst Schattengewächse nicht immer wohl im Schatten.
Doch zu allererst ein wichtiger Hinweis: Schon bei der Garten­ oder Terrassenpla-nung empfiehlt es sich zu berücksichtigen, wo im Laufe der Zeit mehr Schatten entstehen wird, denn Bäume und Sträucher werden größer und was heute fast son-nig steht, hat übermorgen möglicherweise Vollschatten. Mauern, Hecken und Sicht-schutzwände sorgen außerdem oftmals für Morgensonne, aber Vollschatten am Nachmittag – oder umgekehrt – je nach dem Stand der Sonne.
Nun zurück zu den optimalen Standorten für Ihre Pflanzen. Zwar bekommen absonnige Standorte viel Licht ab, aber im Normalfall keine direkte Sonneneinstrahlung – das wäre nämlich wieder vollsonnig. Licht reflektierende Mauern in Innenhöfen sorgen manchmal für absonnige Standorte, aber auch Plätze, die vor der Mittagssonne geschützt sind. Halbschatten entsteht meist durch dichte Blätterdächer, die bis auf wenige Stunden täglich kaum Sonnenlicht durchlassen. 

Dieser Artikel erschien
Mai 2017. Vielleicht interessiert Sie auch: