BioRegio Bayern 2020 – Ein bisserl bio ist zu wenig!

Die Erzeugung von Bio-Produkten aus Bayern soll bis zum Jahr 2020 verdoppelt werden. Die Nachfrage nach ökologischen Lebensmitteln soll damit künftig stärker aus heimischer, regionaler Produktion gedeckt werden.

Mit etwa 8.000 Bio-Betrieben und über 250.000 Hektar ökologisch bewirtschafteter Fläche erreicht man einen Anteil von rund acht Prozent an der gesamten Land-wirtschaft in Bayern. Das ist deutlich zu wenig, um die steigende Nachfrage nach bayerischen Bio-Produkten zu decken. Mit der Initiative BioRegio Bayern und dem aktuellen Kulturlandschaftsprogramm (KULAP) erwarten die Öko-Verbände und der bayerische Landwirtschaftsminister Helmut Brunner ein deutliches Wachstum. Erste Erfolge der BioRegio Bayern 2020 zeigen sich bereits: In den letzten beiden Jahren haben rund 1.500 Betriebe auf ökologischen Landbau umgestellt. Die steigende Nachfrage nach biologischen Produkten aus der Region zu bedienen, ist das Ziel des Bayerischen Bio-Siegels. 

Bayern nimmt im ökologischen Landbau und Lebensmittelwirtschaft Deutschland weit einen Spitzenplatz ein. Aber noch immer ist der Freistaat bei ökologischen Lebensmitteln auf Importe angewiesen. Deshalb wurde das Programm BioRegio Bayern 2020 ins Leben gerufen, dessen Ziel die Verdoppelung der Öko-Produktion bis zum Jahr 2020 ist. Das Landesprogramm kombiniert dabei Maßnahmen in den Bereichen Bildung, Beratung, Förderung, Vermarktung und Forschung. Insgesamt wurden so in den letzten Jahren 14 Millionen Euro für das Landesprogramm bereit-gestellt. Hinzu kommen erhebliche Fördermittel aus dem Bayerischen Kulturland-schaftsprogramm, der einzelbetrieblichen Investitionsförderung, dem Bayerischen Sonderprogramm Landwirtschaft, dem „VuVöko“-Programm und der Förderung der Beratung der Öko-Erzeugerringe im Rahmen der Verbundberatung. 

Mit der Initiative BioRegio Bayern 2020 verfolgt Bayern einen ganzheitlichen Ansatz, der verschiedene Maßnahmen verknüpft und Synergieeffekte nutzt, beispielsweise beim BioRegioCoaching in den Öko-Modellregionen. Die Zunahme der bayerischen Ökobetriebe sowie das große Interesse am Bayerischen Bio-Siegel zeigen, dass der richtige Weg eingeschlagen wurde. Andere Bundesländer haben inzwischen ähnliche Initiativen gestartet. Weitere Infos dazu: www.stmelf.bayern.de/Oekolandbau         

Dieser Artikel erschien
März 2017.