PRODUZENTEN UND PIONIERE

Menschen wie du und ich

Es muss nicht immer die besonders ausgefallene Geschäftsidee sein, die Nachhaltigkeit auf einen praktischen Weg in den Alltag bringt. Biolandwirt Erich Leyrer zeigt, was mit viel Engagement (fast) jeder bewegen kann.

Im Jahr 1950 stand der erste Traktor am Hof von Josef Leyrer und rund  40 Jahre später hat der Buschauffeur und Sohn Erich seinen Job an den Nagel gehängt und beschlossen, die elterliche Landwirtschaft zu übernehmen. Den traditionellen Betrieb in eine biologische Land-wirtschaft überzuführen, war der erste und bis heute wichtigste Meilenstein für Erich Leyrer. Neben Getreide und Gemüse wurden Trauben für Weiß- und Rotweine ins Sortiment aufge-nommen, mit Holunder und Gurken experimentiert, Gewürze, Kartoffeln, Kamille, Mohn oder Paprika folgten. Hauptsache, die Produktion war nachhaltig, was Erich Leyrer als Notwendigkeit formuliert: „Nur auf starken Böden, die nicht durch den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und Mineraldünger oder Wachstumsförderern und Gentechnik belastet werden, können starke und gesunde Pflanzen wachsen. Die werden an Tiere verfüttert und sorgen in der Nahrungskette dafür, dass sie gesund bleiben. Sind diese dann Teil unserer Ernährung, bleiben auch wir fit und gesund. Hier schließt sich der Kreislauf.“ So einfach kann die Bedeu-tung der biologischen Landwirtschaft auf den Punkt gebracht werden.

Innovation braucht kein Labor

Dass ein 08/15-Betrieb nicht das Ziel des Biohofs Leyrer ist und „Visionen immer da sind“, haben Erich Senior und Junior wohl auch dazu geführt, in der pannonischen Klimaregion des Burgenlandes mit dem Reisanbau zu experimentieren. „Geht nicht, gibt’s nicht. Ich möchte immer zuerst ausprobieren, ob ich nicht doch einen Weg finde, der funktioniert. Das gilt auch für Kulturen, die hier in der Region noch nicht heimisch sind“, sagt Erich Senior. Vor einigen Jahren hat    er sich mit einem benachbarten Landwirt daher in die Welt des Reisanbaus eingelesen und -gearbeitet. Das Ergebnis war der „nördlichste Bio-Reis der Welt“, der 2018 erstmals in den Sorten weiß, schwarz und rot unter der Ja! Natürlich-Marke von REWE erhältlich ist. Die Leyrer-Landwirte bauen wieder auf Tradition: „Wir wissen, dass vor rund 100 Jahren schon einmal versucht wurde, hierzulande Reis zu kultivieren“, erzählt Erich jun. Aktuell werden fünf Hektar mit Bio-Reis in Trockenanbau bestellt.

Dieser Artikel erschien
Juli 2018. Vielleicht interessiert Sie auch: