SERIE: BIO IN DEN BUNDESLÄNDERN

‘s Bio-Ländle

Das Land, wo nicht nur Milch und Honig fließen, sondern vor allem Käse und Fleisch gemacht werden – das ist Vorarlberg. Unser westlichstes Bundesland drängt sich nicht gerne in den Vordergrund, dabei wäre das angesichts der vielen Bio-Schätze durchaus angebracht.


Erste Assoziationen mit dem „Ländle“, wenn Nicht-Vorarlberger befragt werden, er¬ge-ben wenig überraschende Themen: schräger Dialekt, innovativer Hausbau, viel Käse, Schokolade, Fruchtsäfte, Berge, Wälder, Bodensee. All das trifft ins Schwarze, aber unser kleinstes Bundesland kann noch so viel mehr. Auch auf dem Bio-Sektor verweist Vorarlberg auf eine beachtliche Palette.

Beeindruckende Zahlen und Fakten. „In Vorarlberg finden sich etwa rund 500 Bio-Betriebe“, erzählt Manuel Kirisits, MSc, Geschäftsführer der BIO Vorarlberg & BIO AUSTRIA Vorarlberg. Die Zahlen schwanken leicht, da sie jeweils von Datenmenge und Mes­sung abhängen, etwa ob Teilbetriebe inkludiert werden oder nicht. „Das sind circa 14,5 % der Betriebe und 17,5 % der Fläche – ohne jene Flächen, die in der ÖPUL-Maßnahme ‚Naturschutz‘ gemeldet sind, aber häufig von Bio-Betrieben bewirtschaftet werden“, ergänzt Kirisits.
Die Vorarlberger gelten als innovationswilliges, modern denkendes Volk, was sich auch im Bio-Bereich widerspiegelt. „Unsere  Bio-Bauern sind grundsätzlich innovativ und offen für Neues. Ihr Anteil könnte höher sein, aber er wächst kontinuierlich“, sagt der BIO-Geschäftsführer. Bio-Läden fänden sich in großer Zahl und auf hohem Ni-veau, was Bekanntheit, Professionalität und Qualität anbelange, und auch in diesem Bereich gebe es in den letzten Jahren ein starkes Wachstum. Damit wird auf eine sehr hohe Nachfrage nach Bio-Produkten reagiert, die das regionale Angebot längst übersteigt. „Das Bio-Bewusstsein der Vorarlberger ist ohnehin sehr ausgeprägt“, freut sich Kirisits und ergänzt: „Immer beliebter wird auch Bio-Mode.“

Typisch Vorarlberg. Die als „typisch Vorarlberg“ bekannten Bio-Produkte sind Milchprodukte wie Butter, Topfen, Bergkäse und Alpkäse sowie Milch selbst. Regional kommt aber auch Bio-Riebel gut an. Das ist ein einfaches Maisgericht aus der Region, das aus Mais- und Weizengrieß zubereitet wird und dem Sterz aus anderen österreichischen Regionen sehr ähnlich ist.

Dieser Artikel erschien
Juli 2017. Vielleicht interessiert Sie auch: