PRODUZENTEN UND PIONIERE

NEUE SERIE: Konzepte für eine gesunde Zukunft

Bio-Pioniere sind mutig und gehen neue Wege. Ob Traditionsbetrieb oder Start-up: Lernen Sie mit uns die interessantesten Bio-Pioniere kennen. Zum Start der Serie: Josef Eder vom Mauracherhof, das Start-up der Obstraupe und Konrad Kaspar Knops von BROX.


Wer könnte für den Start einer Bio-Pionierserie wohl besser passen als Josef Eder vom Mauracherhof, denn: Bio aus Leidenschaft ist für ihn und seine Mitarbeiter – alles Menschen aus der Region – keine schlichte Werbephrase, sondern gelebte Unternehmenskultur. Die Tradition des landwirtschaftlichen Betriebes im Mühlviertel reicht   bis ins 17. Jahrhundert zurück. Ein Kindheitserlebnis war für den Josef Eder ausschlaggebend, dass er sich für die Karriere als Bio-Bauer entschieden hat: „Ich durfte mit einem Imker ins Bienenhaus und er hat mir damals das Millionengrab an Insekten gezeigt, dass die konventionelle Landwirtschaft mitverursacht hat“, erinnert sich Eder.
Das Zusammenwirken von Mensch, Pflanzen und Tierwelt im jahres- und lebenszeit-lichen Zyklus war für ihn so prägend, dass er schließlich eine landwirtschaftliche Aus-bildung begonnen  und immer wieder darauf hingewiesen hat, dass diese Probleme nicht in die Kostenrechnung der Produkte einkalkuliert werden.  „Als junger Landwirt wurde ich damit nicht immer ernst genommen und musste mich mit meinen Ideen erst einmal bewähren“, sagt Eder weiter. Gelungen ist ihm das allemal, denn heute gehören zum Mauracher Hof nicht nur ein großes Sortiment an Bio-Lebensmitteln sondern auch eine erfolgreiche Bio-Bäckerei und das Bio-Café „Feinschmeckerei“.

Den Wert der Natur erkennen. Die Zutaten für Brot und Gebäck kommen aus-schließlich aus kontrolliert biologischem Anbau. Seit mittlerweile zehn Jahren beliefern über achtzig  Bio-Bauern aus der Region den Mauracherhof mit Bio-Getreide.   „Brot ist ein wichtiges Grundnahrungsmittel. Wir wollen nur das beste Brot und das braucht auch das beste Korn, ohne Chemie und ohne Genmanipulation“, so Eder. Er ist überzeugt, dass die „Erinnerungen an Sonne, Luft und Leben“ im wahrsten Sinne des Wortes zu schmecken sind.

Dieser Artikel erschien
Februar 2018. Vielleicht interessiert Sie auch: