HOLZ IST EINFACH NATUR

Was Holz alles kann
Holz als Material für das Bauen und Wohnen erlebt eine Hochkonjunktur wie nie zuvor. Das mag einerseits an den positiven Effekten auf Wohngesundheit und Raumklima liegen sowie an den ökologischen Werten, die Holz zweifelsohne mit sich bringt. Andererseits ist es aber ganz einfach ein Material, das allen Sinnen schmeichelt.

In einer Zeit,  in der wir uns zunehmend überlegen, ob das, was wir der Umwelt antun, noch lange gutgehen kann, wird es ein immer wichtigeres Thema, wie wir den Schaden reduzieren können, den wir anrichten. Dazu gehören ein umsichtiger, wohlbesonnener Umgang mit Rohstoffen und eine verstärkte Nutzung nachhaltiger, weil in großen Mengen verfügbaren Ressourcen. Holz ist jener Baustoff, der all das kann – und das hat gute Gründe.
Einer, der es wissen muss, ist der Präsident des Baubiologischen Instituts Österreich (www.baubiologie.or.at) – Mag. Hermann J. Jahrmann. Er beschäftigt sich intensiv mit den Eigenschaften von Holz als Baustoff und sagt: „Holz ist ein faszinierender Baustoff, seit Anbeginn der Menschheit in Verwendung und heute aktueller denn je. Nutzten die frühen Menschen Holz um ihre  ersten Unterschlüpfe zu bauen, ist Holz heute ein technisch vielseitiges und äußerst leistungsfähiges Baumaterial. Aber Holz ist nicht gleich Holz!“

Am besten unbehandelt. Dieser Einwand hat einen guten Grund: Die Art und Weise, wie Holz behandelt wurde, bevor es als Baumaterial dient, entscheidet ganz wesentlich über die Wertigkeit des Baustoffs. „Holz in seiner weitgehend natürlichen Form wird für Massiv- bzw. Vollholzbauten eingesetzt und ergibt die höchste Wohnbehaglichkeit mit den besten bau- und energietechnischen Eigenschaften“, sagt Jahrmann. „Das gilt jedoch nur für Holz, das möglichst unbehandelt bleibt, vielleicht mit biologischen Ölen veredelt ist und so auch in seiner Ansicht angenehme Empfindungen auslöst.“ Werde Holz hingegen mit chemischen Mitteln behandelt oder zerkleinert, mit Bindern und Klebern vermischt oder in Formen gepresst – man denke an die durchaus populären Pressspanplatten –, seien die natürlichen Eigenschaften wohl dahin.

Dieser Artikel erschien
Dezember 2018. Vielleicht interessiert Sie auch: