ANDERS BACKEN

Eins, zwei, drei, vier, fünf und sechs, heut’ backen wir gesunde Keks!

Mit der richtigen Auswahl an hochwertigen Grundzutaten können auch Süßspeisen, Kekse, Kuchen oder Torten zu vollwertigen und wertvollen Mahlzeiten werden, wenn man dabei einige Dinge beachtet.      


Weihnachten ist eine besondere Zeit im Jahr. Eine Zäsur, ein Zeitpunkt der Besinnung. Aber auch natürlich eine Zeit des Genusses, der Familienfeste und oft eine Zeit, in der wir große Mengen an Süßem zu uns nehmen. Süße entspannt bekanntlich – und vermittelt uns Geborgenheit. Süßes kann glücklich machen, aber wir wissen in der Zwischenzeit auch: Süßes kann unserem Körper ganz schön schaden. Industriezucker und ausgemahlenes, hochgezüchtetes Weizenmehl sorgen dafür, dass süß oft ungesund ist. Mit der richtigen Auswahl hochwertiger Grundzutaten können auch Süßspeisen, Kekse, Kuchen oder Torten zu vollwertigen und wertvollen Mahlzeiten werden, wenn man dabei einige Dinge beachtet. Während wir in unsere Backwaren und Süßspeisen frische Früchte und Gemüse einbauen, nutzen wir deren natürliche Süße und wir ersparen uns den zusätzlichen Einsatz von großen Mengen Zucker und Süßstoffen.

Advent mit gutem Gewissen. Die Ernährungsexpertinnen Anja Haider-Wallner und Ulli Zika haben für ihr neuestes Buch „Anders backen zu Weihnachten“ beliebte Klassiker wie Vanillekipferl, Kokosbusserl, Lebkuchen und Weihnachtsstollen ohne Weißmehl und weißen Zucker neu interpretiert. In ihren verführerischen Backrezepten kommen vollwertige Mehle aus Emmer, Einkorn, Kamut und Dinkel sowie glutenfreie Varianten aus Buchweizen, Mais oder Reis zum Einsatz. Gesüßt wird mit Bir¬ken-, Vollrohr- oder Ayurvedazucker, Apfelsüße, Honig und Früchten. Alle Rezepte sind nach Unverträglichkeiten gekennzeichnet, und selbstverständlich kommen auch Menschen, die vegan leben, nicht zu kurz.      

Dieser Artikel erschien
Dezember 2017. Vielleicht interessiert Sie auch: