Schwarz, braun, groß oder klein?

Die Österreicher halten ihrem Lieblingsgetränk die Treue. Mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von 7,8 Kilogramm pro Jahr und einem Konsum von 2,9 Tassen täglich liegt Österreich damit konstant im europäischen Spitzenfeld.

Neben den hohen Qualitätsansprüchen in Bezug auf Aroma und Frische ist der Wunsch nach Kaffeegenuss entsprechend individueller Vorlieben und persönlichem Geschmack der bestimmende Parameter beim Kaffeekonsum. Dass die Lust der Österreicher auf Kaffee ungebrochen ist, spiegeln auch die Importzahlen wieder. Insgesamt wurden  im vergangenen Jahr 1,5 Millionen 60 kg-Säcke importiert, wobei 73 Prozent (entspricht 1,1 Millionen 60 kg-Säcken)   tatsächlich hierzulande konsumiert und die Differenz wieder exportiert wurde (Quelle: ico.org).
Sieht man sich die österreichische Marktentwicklung in Hinblick auf die mengenmäßige Aufteilung nach Segmenten an, so führt traditioneller Röstkaffee weiterhin mit einem Anteil von rund  60 Prozent. Zulegen konnte das Espresso- und Crema-Segment, das mit 26 Pro-zent weiterhin vor Einzelportionssystemen (14 %) liegt. Wertmäßig liegen traditioneller Röstkaffee (39,7 Prozent) und Einzelportionssystemen (39,5 Prozent) beim Marktanteil gleichauf, das Segment „Espresso und Crema“-Röstungen kommt dabei auf 20,8 Prozent.

Nachhaltiger Genuss mit gutem Gewissen

Neben dem Wunsch nach Qualität gewinnt auch der Umweltgedanke beim Konsumentenverhalten immer mehr an Bedeutung. Dies umfasst die gesamte Wertschöpfungskette – von der Herkunft des Kaffees über Transparenz beim Anbau und Verarbeitung des Kaffees bis zu einem nachhaltigen und ressourcenscho-nenden Umgang mit den Rohstoffen. Zahlreiche Zertifizierungen und Siegel (wie 4C, Rain-forest Alliance,…) geben dem Konsumenten Auskunft über Anbau, Produktion und Handel.
Allein die bekannteste unter den Nachhaltigkeitszertifizierungen, das „Fairtrade“-Siegel, kam im Jahr 2015 in Österreich auf insgesamt 3.136 Tonnen Fairtrade-Kaffee (ein satter Zuwachs gegenüber 2014 von 13,3 Prozent), 76 Prozent davon trugen zusätzlich auch das Bio-Siegel. Der weltweite Ernteertrag für  2015 belief sich auf 143,3 Millionen 60 kg-Kaffeesäcke, was einen geringen Zuwachs von 0,7 Prozent gegenüber 2014 bedeutet.

Dieser Artikel erschien
2016-2015.