Lebensmittel sind zu kostbar

Unfassbar: Von den weltweit produzierten Lebensmitteln werden bis zu 50 Prozent vernichtet. Diese unglaubliche Verschwendung, hat enorme umweltschädigende und soziale Auswirkungen.

Von den weltweit jedes Jahr produzierten Lebensmitteln werden laut Welternäh-rungsorganisation FAO über 1,3 Milliarden Tonnen verschwendet. Das entspricht etwa einem Drittel der gesamten Lebensmittelproduktion. Aufgrund des mangel-haften Datenmaterials gehen manche Experten sogar davon aus, dass global die Hälfte der für den menschlichen Verzehr geernteten und hergestellten Lebensmittel weggeworfen wird. In Österreich gibt es entlang der Wertschöpfungskette – exklusive Landwirtschaft, Produktion und Großhandel – rund 760.000 Tonnen Lebensmittelabfälle und -verluste. Die Hälfte davon gilt laut Fachleuten als vermeidbar.
Allein in den Restmüll österreichischer Haushalte wandern jährlich 157.000 Tonnen vermeidbare Lebensmittelreste. Unmengen von Obst und Gemüse werden entsorgt, weil sie nicht den Ansprüchen des Marktes entsprechen. Unmengen von genießbarem Essen werden – im Handel wie in Haushalten –  bereits am Mindesthaltbarkeitsdatum weggeworfen. Wir sind es gewohnt, in den Supermärkten jederzeit alles zu bekommen: frisches Brot und Gebäck, Erdbeeren und Tomaten im Winter etc. Was nicht verkauft wird, kommt in die Mülltonne. Was das alles kostet, wird schlussendlich auf die Preise aufgeschlagen.
Umweltschutzorganisationen auf der ganzen Welt kämpfen für einen Stopp dieses Wahnsinns, auch die Naturfreunde Österreich.  Aufgrund ihrer Lage sind viele Hütten nicht immer leicht mit Lebensmitteln zu versorgen. Die Hüttenwirte müssen ganz besonders darauf achten, die richtige Menge an Lebensmitteln zu kaufen, da deren Transport aufwendiger ist als im Tal. Sie überlegen sich auch immer ganz genau, welche schmackhaften Gerichte man mit übrig gebliebenen Zutaten, Beilagen und Speiseresten zaubern kann. Die eben erschienene Broschüre „Naturfreunde-Hütten kochen auf!“ bietet praktische Infos zur Lagerung und dem bewussten Umgang mit Lebensmitteln sowie  eine Reihe von Rezepten, mit denen auch tolle Gerichte für Übriggebliebenes gelingen. Die Broschüre steht als Download gratis zur Verfügung unter: www.umwelt.naturfreunde.at

Dieser Artikel erschien
2016-2015.