SERIE: Natürliche Alleskönner

Symbol für Leben und Fruchtbarkeit

Altbekannt, top modern, sagenumwoben und symbolträchtig – vielfältiger könnten die Attribute für ein Lebensmittel gar nicht sein. Der Granatapfel zählt zu den ältesten Nutzpflanzen der Menschheit und erfährt aktuell einen neuen Hype.

Schon die römische Göttin Juno trug einen Granatapfel als Zeichen der Ehre, zur Zeit der Pharaonen war der Granatapfel eine beliebte Grabbeigabe und die Babylonier waren überzeugt, dass das Kauen der Kerne unbesiegbar macht. Die exotisch wirkende Frucht war immer schon ein beliebtes Symbol für Herrschaft und Macht und hat sich bis heute den exklusiven Touch bewahrt und die Haubenküchen erobert. Der Granatapfel steht auch Pate für viele Namensvetter: der rote Schmuckstein Granat auf Grund seiner Farbe oder das spanische Granada als ein wichtiges Anbaugebiet in Europa.

Baum oder Strauch

Im Gegensatz zu herkömmlichem Obst reift der Granatapfel nach der Ernte nicht nach, sondern bleibt so, wie er gepflückt wurde. Sind grüne Stellen sichtbar, ist das Obst roh und auch nach einer Liegezeit nicht genießbar. Und mit dem Namensvetter, dem Apfel, hat der Granatapfel schon gar nichts gemein: Botaniker sagen sogar Beere zu ihm, denn er hat um die Samen, so wie bei Beeren üblich, eine Samenschale.
Der Baum, auf dem er wächst, ist im Vergleich zur reifen Frucht eher zierlich, die Blätter sind schmal, die Zweige dünn, doch die Pflanze kann durchaus mehrere Meter hoch werden und viele Jahrhunderte überstehen. Da dieser Wuchs die Ernte nicht gerade vereinfacht, wird der Baum oft zurückgeschnitten und klein gehalten, sodass eher ein verzweigter Stauch entsteht und die Anmutung eines „Baumes“ rasch verloren geht. Der Granatapfel wächst vorwiegend rund um das Mittelmeer, in Israel und der Türkei, in Westasien und Nordindien sowie in Südafrika und Kalifornien. Doch Hand aufs Herz – so wirklich sexy sieht ein Granatapfel weder von außen noch von innen aus. Er kann bis zu 12 cm Durchmesser haben und bis zu 500 Gramm schwer werden. Die Schale ist fest und fühlt sich ledrig an. Das macht sie aber auch gleichzeitig stabil und den Granatapfel gut lagerfähig. Zum Öffnen braucht man auf jeden Fall ein Messer, er eignet sich daher eher nicht als einfacher Snack für zwischendurch.

Dieser Artikel erschien
2016-2015.