BATCH COOKING

Was koche ich heute, morgen, übermorgen...?

Dieser Trend versetzt die Food Trendscouts in Aufregung. Wer wenig Zeit zum Kochen hat, aber viel Wert auf gesunde Ernährung setzt, könnte Batch Cooking zur Leidenschaft erklären. Ein neuer Hype rund um gesunde Zutaten, Vorkochen, Portionieren und Einfrieren.  

Der englische Starkoch Jamie Oliver besticht durch seine unkomplizierten Rezepte, in denen Gemüse und Kräuter stets eine große Rolle spielen, mit genussvollem, intuitivem Kochen und handfesten Ideen für kinderreiche Familien – immerhin ist er selbst Vater von drei Töchtern und zwei Söhnen. Er plädiert für Gerichte, die sich leicht vorbereiten und einfrieren lassen. Er entwickelt sie zusammen mit seiner Frau Jools und den Kindern und zeigt in Fernsehshows und Rezeptheften und -büchern, wie einfach und doch köstlich die Speisen sein können. Das reicht dann von Hühner-Gemüse-Eintöpfen über Fischlaibchen, Nudeln, Currys und Suppen bis hin zu Smoothies, Pancakes und Frühstücksschüsseln.
Es muss aber kein Starkoch sein, der mit seinen farbenfrohen Rezepten, bei denen man den Duft schon beim Ansehen einzusaugen glaubt, Trendsetter ist. Batch Cooking ist zwar ein englischer Begriff, da das Konzept von den Briten „entdeckt“ wurde. Wörtlich übersetzt bedeutet er „im Stapel kochen“. Die Idee ist aber so uralt wie die Gefriertruhe und das Einkochen. Mithilfe der sozialen Medien wurde sie lediglich ausgefeilt, neu tituliert und vor allem gut vermarktet.

Gesunde, normale Portionen. Am Ende steht nun ein Kon­zept, bei dem – meist sonntags – in größeren Mengen gekocht wird. Danach werden einzelne – oder wenn man meistens zu zweit isst, doppelte – Portionen zusammengestellt und einge- froren. Während einer arbeitssamen und ausgefüllten Woche kann dann täglich ein Gericht aufgewärmt werden und Einkauf, Kochen und Abwasch ist kein großes Thema mehr. Die Vorteile des Batch Cooking – auch Meal Prep genannt – liegen auf der Hand. Abgesehen vom Offensichtlichen, hat es aber noch andere Vorteile.

Weiter geht es in der aktuellen Print-Ausgabe.

Dieser Artikel erschien
05_21. Vielleicht interessiert Sie auch: