UNTERWEGS IN ÖSTERREICH

Warum in die Ferne schweifen, …

… wenn Österreich liegt doch so nah. Frei nach Goethe rufen im Jahr der Corona-Pandemie die Touristiker nach Urlaub im eigenen Land. Wie viel Österreich zu bieten hat, mag den einen oder anderen leidenschaftlichen Urlauber durchaus überraschen. Es gibt jedenfalls eine ganze Menge gute Argumente fürs Daheimbleiben.


Für Tourismus-, Hotel- und Gastronomiebetriebe werden die Österreicher, die heuer im eigenen Land urlauben, wohl nicht reichen, um die Verluste aufzuholen. Die Grenzen zu ähnlich glimpflich davongekommenen Nachbarländern sind jedoch schon offen – die Hoffnung auf einen gut gebuchten Sommer lebt. Unsere Tipps für eine neue Form der Urlaubs-gestaltung sollen die Lust auf sehenswerte Destinationen weltweit nicht verderben, sondern Ideen für ähnlich spektakuläre Orte in Österreich bieten. Vollständig können sie Angesicht der unglaublichen Vielfalt an Schätzen niemals sein, sondern lediglich Denkanstöße.

Weissensee statt Côte d’Azur.
Strandurlauber müssen 2020 nicht auf Badefreuden ver-zichten. In Österreich  gibt es mehr als 25.000 stehende Gewässer, 2.140 davon haben eine Fläche von mehr als einem Hektar. Besonders warme, badefreundliche Seen bietet das südlichste Bundesland Kärnten, aber auch in allen anderen Bundesländern gibt es Wasser für Badefreunde. Die Infrastruktur rund um die Seebäder kann sich sehen lassen und steht jener an den Mittelmeerstränden um nichts nach. Und das Beste daran: Die Wasserqualität ist unschlagbar und das Angebot nahezu lückenlos. Ob baden und schwimmen, segeln und rudern, tauchen und schnorcheln oder Stand-up-Paddling, Wakeboarding und Parasailing – das gibt es nicht nur in Jesolo und an der Costa del Sol, sondern auch in Österreich.

Bachsaibling statt Goldbrasse und Flusskrebs statt Garnele. Wer Heißhunger auf Meeres-früchte verspürt, sollte es mit heimischen Fischen und Schalentieren versuchen. Österreichs Köche sind bekanntermaßen kreativ und setzen gerne auf regionale Produkte. Ein kulina-risches Erlebnis sind die Traunseer Stanglfische, die auf den außergewöhnlichen Riedling setzen. Es gibt sie in rund um den Traunsee in Fischerhütten und Restaurants, etwa im edlen Bootshaus „Das Traunsee“ in Traunkirchen bei Spitzenkoch Lukas Nagl (dastraunsee.at).

Weiter geht es in der aktuellen Print-Ausgabe.

Dieser Artikel erschien
04_20. Vielleicht interessiert Sie auch: