PHOTOVOLTAIK

Sonnige Aussichten

Mit zielgerichteten Investitionen in den PV-Ausbau lassen sich Wirtschafts- und Klimakrise gleichzeitig bekämpfen. Konjunkturpakete müssen deshalb so klimafreundlich wie möglich gestaltet werden. Eine zentrale Rolle sollte darin auch die Photovoltaik einnehmen.


„Wir haben eine aktuelle Krise, das ist die Pandemie. Und eine latente, das ist der Klima-wandel“, sagt Wirtschaftsökonomin Univ.-Prof. Dr. Sigrid Stagl von der WU Wien. Beide Krisen sollten daher auch gemeinsam betrachtet werden. „Die Politik könnte jetzt Leitlinien vorgeben, um das Thema Nachhaltigkeit tief in der Wirtschaft  zu implementieren“, rät Stagl. So sollten Förderungen für emissionsintensive Wirtschaftszweige an ökologische und soziale Bedingungen, wie etwa Beschäftigungssicherung und Emissionsminderung, geknüpft werden. Potenzial sieht sie darüber hinaus für ökosozial ausgestaltete Investitionsprogramme.

Zukunftsfähige Jobs.
Denn grüne Konjunkturpakete könnten ein wahrer Jobmotor sein, wie eine Kurzstudie des deutsch­en Forums Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS) zeigt, die im Auftrag von Greenpeace erstellt wurde. Allein durch Errei­chu­ng der Ausbauziele der Bundesregierung von elf Terawattstunden bei der Photovoltaik könnten 200.000 zukunfts-fähige Jobs geschaffen werden. Würde der Staat jährlich 100 Millionen Euro in den Ausbau der Photovoltaik investieren, könnten mehr als 4.600 Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von 50 kWp errichtet und damit rund 73.000 Haushalte mit regionalem erneuerbaren Strom versorgt werden, rechnet die Umweltorganisation vor.
Dadurch würden in nur einem Jahr insgesamt mehr als 440 Millionen Euro an wirtschaftlichem Output im Inland erzeugt, mehr als 3.150 Vollzeitarbeitsplätze geschaffen und über einen Zeitraum von 25 Jahren 500.000 Tonnen CO2 eingespart. Der Energiestatistik 2018 zufolge waren in der heimischen Photovoltaikindustrie, die sich mit der Herstellung von Modulen, Wechselrichtern und weiteren Zusatzkomponenten, der Installation, dem Monitoring und der Wartung von Anlagen sowie mit Forschung und Entwicklung beschäftigt, zuletzt 2.478 Vollzeitarbeitsplätze vorhanden.

Weiter geht es in der aktuellen Print-Ausgabe.

Dieser Artikel erschien
04_20. Vielleicht interessiert Sie auch: