LASS DICH EINKOCHEN!

Jedes Glas findet seinen Deckel!

Wenn man Obst oder Gemüse einkochen will, braucht man auf jeden Fall jede Menge Gläser. Dafür allerdings sonst nicht sehr viel – weder Profi-Ausrüstung noch Profi-Können. Es genügt einfach Spaß am Ausprobieren!

Sie finden Einkochen altmodisch? Aber nicht doch! Die Rezepte im Einkochbuch von Patricia Stamm und Verena Stummer sind kreativ, köstlich und bringen Schwung in Ihre Gläser. Die neuen Klassiker im Vorratsschrank sind nicht nur raffiniert und geschmackvoll, sondern auch noch im Handumdrehen zubereitet. Also: Vorrat anlegen und zugreifen, entweder zum selber Genießen oder Verschenken!
Wer über einen eigenen Obst- und Gemüsegarten verfügt, der stellt sich die Frage nach genügend frischen Zutaten oft nicht. Da heißt es vielmehr, immer wieder gute und unkomplizierte Lösungen für große Mengen zu finden. Aber auch die Städter unter uns, die maximal über einen Balkon oder Terrasse verfügen, finden Möglichkeiten Obst und Gemüse fürs Einkochen zu finden. Zur gleichen Jahreszeit, zu der Gärtner reiche Ernten einfahren, lassen sich frische Produkte problemlos in größeren Mengen günstig einkaufen.
Viel braucht es auch nicht, um auf Einkochaktionen vorbereitet zu sein. Es gibt Dinge, bei denen es immer gut ist, sie im Haus zu haben (nicht nur zum Einkochen). Dazu gehören auf alle Fälle Salz, Zucker, ein relativ neutraler Essig (z.B. Weißweinessig) und gutes Öl (z.B. Raps oder Oliven) als universelle (Einkoch-)Zutaten. Klassiker wie Knoblauch und Zwiebel sowie Ingwer und getrocknete Chili schaden auch nie. Wenn Sie dann noch ein Päckchen Pektin und ein paar leere Gläser und Flaschen auf Vorrat haben, sind Sie eigentlich sofort startbereit!

Dieser Artikel erschien
04_19. Vielleicht interessiert Sie auch: