KLIMASCHUTZ

Gärtnern im Wandel

Wenn die ersten Frühlingsboten Farbtupfer in die Landschaft setzen, die Obstbäume Knospen zeigen und frische Kräuter geerntet werden, können es (Hobby-) Gärtner kaum mehr erwarten: Die Gartensaison beginnt!

Es sind nicht nur die Materialien, die wir beim Gärtnern verwenden, die eine Auswirkung auf die Natur haben. Auch die längst relevanten Gesichter des Klimawandels stellen Gärtner vor Herausforderungen, die es in sich haben: Temperaturanstiege, Trockenheit, Regengüsse, veränderte Fauna und Flora, starke Winde oder besonders lange Vegetationsperioden erfordern Rücksichtnahme. Bodenpflege, Bewässerung, Fruchtfolgen oder auch neue Pflanzen, die mittlerweile auch in unseren Breiten wachsen, brauchen ein Update für das Garten-Know-how. Überliefertes Gärtnerwissen reicht nicht mehr aus, um die neu entstandenen Herausforderungen zu bewältigen.

Lust auf Neues? Veronika Schubert und Norbert Griebl versuchen dabei, mit ihren Buch-Neuerscheinungen Aufklärung zu liefern. „Gärtnern im Wandel. Wie der Garten klimafest wird“ heißt Schuberts Buch, das 2022 im Servus Verlag erschienen ist. „Das Buch überfordert nicht, sondern konzentriert sich auf das Wesentliche. Ich spreche den Klimaschutz an, aber genauso den Klimawandel“, erklärt Autorin Schubert. „Beides ist für den Garten wichtig. Wer passende, robuste Pflanzen sucht, wir nennen sie die Klimagewinner, findet für Blütenstauden, Kräuter, Sträucher und Bäume Vorschläge.“ Layout und Illustrationen sind ansprechend und machen Freude und so eignet sich das Buch auch hervorragend als Geschenk für Gartenfreunde.
Norbert Griebl nennt sein Buch, das 2022 im Haupt Verlag erschienen ist, „Gärtnern im Klimawandel. 100 robuste Pflanzen für den langlebigen Garten“. Lust, sein Buch zu lesen, bekommen alle, die auf der Suche nach Tipps für einen veränderten, neu konzipierten Garten sind, der Rücksicht auf neue Vegetationsbedingungen nimmt. „Pflanzenarten ausprobieren, die man sich bisher noch nicht getraut hat, in den Garten zu setzen: Indianerbanane, Feige, Jujube, Lotosblume und mehr“, fasst Griebl zusammen, worum es in seinem Buch geht.

Weiter geht es in der aktuellen Print-Ausgabe.

Dieser Artikel erschien
02_22. Vielleicht interessiert Sie auch: