KOMMT DER WIND?

Wendepunkt für die Windenergie

Seit Jahren wartet die Windbranche auf neue gesetzliche Rahmenbedingungen. Nun erhofft sie sich vom Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz – zumindest kurzfristig – neuen Wind für den Ausbau der Windenergie. 2021 könnte ein Wendepunkt sein.


Dem Windkraft-Ausbau ist in den vergangenen Jahren allmählich die Luft ausgegangen. „Das vorige Jahr war in dieser Entwicklung der traurige Höhepunkt“, sagt Mag. Martin Jaksch-Fliegenschnee, Sprecher der IG Windkraft. Denn zum ersten Mal in der Geschichte der heimischen Windenergie haben Anzahl und installierte Windkraftleistung abgenommen: Nur sieben Windräder mit einer Leistung von rund 25 Megawatt (MW) wurden 2020 errichtet, während gleichzeitig 33 Windräder mit 64 MW abgebaut wurden. Insgesamt 1.307 Windräder, und somit 26 Windräder weniger als im Jänner 2020, drehen sich seit Jahresbeginn in Österreich. Sie erzeugen mit einer Leistung von 3.120 MW mehr als sieben Milliarden Kilowattstunden sauberen Strom und können so rund zwei Millionen Haushalte damit versorgen. „Das entspricht elf Prozent des österreichischen Stromverbrauches“, sagt Jaksch-Fliegenschnee.

Sicherer Rahmen erforderlich. Die Flaute im Windkraftausbau führt er auf die Stop-and-go-Politik der letzten Jahre und die damit verbundene Unsicherheit für die Branche zurück: „Seit 2014 wird über eine große Ökostrom-Novelle diskutiert, seit zweieinhalb Jahren redet die Politik über ein Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz (EAG)“, sagt Jaksch-Fliegenschnee. Zumindest der überarbeitete Entwurf des EAG habe kürzlich den Ministerrat passiert und sei als Regierungsvorlage an das Parlament weitergeleitet worden.
„Diese sollte so rasch wie möglich beschlossen werden“, so der Sprecher der IG Windkraft. Denn damit würden für die nächsten zehn Jahre die für den weiteren Ausbau der Windkraft benötigten sicheren Rahmenbedingungen geschaffen. „Nur mit diesen können wir als Erzeu-ger von erneuerbarem Strom langfristig planen und neue Kraftwerke in der notwendigen Zahl und Größe umsetzen“, sagt Markus Winter, Msc, MAS technischer Geschäftsleiter der Windkraft Simonsfeld AG.

Weiter geht es in der aktuellen Print-Ausgabe.

Dieser Artikel erschien
02_21. Vielleicht interessiert Sie auch: