NATÜRLICHE ALLESKÖNNER

Wundermittel Natron

Unsere Großmütter wussten um die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Natron und hatten ganz selbstverständlich immer etwas davon im Haus. Mittlerweile ist der Alleskönner in Vergessenheit geraten. Vielleicht führt die breite Skepsis gegenüber Industrieprodukten doch noch zu einem Revival.


Was ist Natron eigentlich? Bei Natron handelt es sich streng genommen um den Trivial-namen für Natriumhydrogencarbonat (NaHCO3), das auch als Kaiser-Natron, Bullrich-Salz, doppelkohlensaures Natrium oder Natriumbicarbonat bezeichnet wird. Auch Speisesoda, Backsoda oder Backnatron meinen dieselbe Sache. Der Begriff Natriumcarbonat ist aber jedenfalls falsch, denn erst ab einer Temperatur von über 50 °Celsius zersetzt sich Natrium-hydrogencarbonat zu Natriumcarbonat. Dabei handelt es sich um Natronlauge, die keines-falls für den Verzehr geeignet ist. Natron ist ein ungiftiger, farbloser, geruchsloser, kristal-liner Feststoff, der als natürliches Mineral in Ölschiefer verteilt vorkommt und als Beiprodukt bei der Ölförderung gewonnen wird. Meist wird Natron jedoch aus natürlichem Kochsalz gewonnen, und zwar im Rahmen des Solvay-Verfahrens, bei dem Chlor gegen Karbonat getauscht wird. Gelöstes Natron ist zudem in Mineralwasser enthalten.      
Das Wort Natron stammt übrigens aus dem Ägyptischen und inkludiert den Wortstamm „göttlich“, weil es als heiliger Stoff galt. Das liegt daran, dass ein Gemisch aus Natron, Soda und Salz schon vor Tausenden Jahren zur Reinigung und Mumifizierung von Verstorbenen verwendet wurde. Aber keine Angst, darum geht es nicht – im Gegenteil: Wird Natron sorgsam eingesetzt, erleichtert es vieles im Alltag und hält länger gesund und schön.

Endlos lange Einsatzliste. Die Einsatzbereiche von Natron sind so vielfältig, dass ihnen hier eine Liste gar nicht wirklich gerecht werden kann. Sie reichen von der Lebensmitteltechnik über die Sportlerernährung, die Medizin, die Umwelt- und Luftfahrttechnik, die Landwirt-schaft, den Haushalt, die Aquaristik bis zur Strahltechnik. Das liegt vor allem an einer mar-kanten Eigenschaft: Natron kann Säuren neutralisieren. Es wirkt antiseptisch und pilzhemmend, hat entfettende und desodorierende Eigenschaften und macht Wasser weich.

Weiter geht es in der aktuellen Print-Ausgabe.

Dieser Artikel erschien
01_20. Vielleicht interessiert Sie auch: