GREEN CARE

Neue Perspektiven für Betriebe

Tiergestützte Pädagogik, Kinderbetreuung oder Beschäftigung für Menschen mit besonderen Bedürfnissen – im Rahmen von Green Care etablieren sich Bauernhöfe als Ort für soziale Dienstleistungsangebote. Und sichern so ihren Weiterbestand ab.


Siebzehn Hektar groß ist der in der Nähe von Scheibbs gelegene Bauernhof Groß Wintereck von Kathrin und Josef Müllauer. Pferde, Schafe, Schweine, Hühner und Kaninchen bevölkern die geräumigen Stallungen und Weiden mit alten Streuobstbeständen. 2018 haben die beiden Jungbauern Groß Wintereck von den Eltern übernommen – und neben der Landwirtschaft gleich noch ein Standbein aufgebaut. Basierend auf tiergestützter Arbeit mit den Hoftieren bieten die Müllauers soziales Lernen für Schulklassen, Lern-, Legasthenie- und Dyskalkulietraining für Kinder sowie Coachings für Einzelpersonen, Gruppen und Unter-nehmen an. Darüber hinaus werden Reitpädagogik und -unterricht, Schule am Bauernhof, Erlebnistage und Kindergeburtstage angeboten.         
„Gleich nach der Übernahme des Betriebes haben wir die beiden Vereine „Lebens(T)raum Bauernhof“ und die „Akademie Wintereck“ gegründet“, erzählen Kathrin und Josef Müllauer. Während mit Ersterem Projekte abgewickelt werden, die der Bevölkerung naturbelassene Nahrungsmittel und die ursprüngliche Tierhaltung näherbringen sollen, steht die „Akademie Wintereck“ für die erwähnten tiergestützten pädagogischen Angebote, für die die Müllauers Anfang Oktober 2019 auch mit der Green-Care-Hoftafel zertifiziert wurden. Nur kurz danach, nämlich Anfang Dezember, wurden der Gipflerhof und der Rabingerhof, beide im Kärntner Görschitztal gelegen, für ihre Pflege- und Betreuungsangebote mit dem Green-Care-Zertifikat ausgezeichnet.
Auf dem Gipflerhof werden derzeit drei und auf dem Rabingerhof sechs Klientinnen und Klienten betreut. Im Falle der beiden Green-Care-Betriebe ist die professionelle Pflege und Betreuung durch entsprechende Ausbildungen der Bäuerinnen und Bauern sowie durch ständige Zusammenarbeit mit Fachpersonal sichergestellt.

Weiter geht es in der aktuellen Print-Ausgabe.

Dieser Artikel erschien
01_20. Vielleicht interessiert Sie auch: